KÖLNER PERSPEKTIVEN
ZUR MOBILITÄT


ZÜRICH

MONTAG
13. APRIL 2015
19.30 UHR

KÖLNER PERSPEKTIVEN ZUR MOBILITÄT

ZÜRICH

REFERENT
Ruedi Ott, Verkehrsplaner, Zürich

Die sechsteilige Reihe »Kölner Perspektiven zur Mobilität« widmet sich den Fragestellungen der zukünftigen Gestaltung der städtischen Mobilität. Die Stadt Köln stellt gemeinsam mit ihren Partnern in dieser Reihe herausragende Verkehrslösungen europäischer Städte vor und lädt international anerkannte Experten zum Gespräch nach Köln. Es geht um die Frage, wie wir die berechtigten Ansprüche und Wünsche an den Verkehr der Zukunft in Einklang bringen und welche Weichenstellungen dafür erforderlich sind.

Vierzig Jahre widmete sich Ruedi Ott bis zu seinem Ruhestand im Herbst 2013 der Verkehrsplanung der Stadt Zürich, davon 35 Jahre in leitender Tätigkeit, unter anderem als Leiter des Geschäftsbereichs »Mobilität und Verkehr« im Tiefbauamt Zürich. Er war maßgeblich beteiligt an der Entwicklung der Mobilitätsstrategie der Stadt Zürich, die dialogisch und schrittweise eine Mobilitätskultur im Geiste einer nachhaltigen Entwicklung aufgebaut hat.

KOMMENTARE
Jörg Hamel, Einzelhandels- und Dienstleistungsverband

DATUM
Montag, 13. April 2015
19.30 Uhr

ORT
Forum Volkshochschule (Vortragssaal)
im Rautenstrauch-Joest-Museum

VERANSTALTER
Stadt Köln

PARTNER
Industrie- und Handelskammer zu Köln
und
KAP Forum, Köln

ANMELDUNG
Bitte schreiben Sie eine E-Mail an
koelner.perspektiven@stadt-koeln.de

Eintritt frei

Anerkennung als Fortbildung durch die AKNW ist angefragt

ROBERTNEUN™
ARCHITEKTEN


PROFILE /
POSITIONEN

DONNERSTAG
16. APRIL 2015
19.00 UHR

ARCHITEKTUR DER STADT
ROBERTNEUN™ ARCHITEKTEN GMBH, BERLIN

PROFILE / POSITIONEN

REFERENTEN
Nils Buschmann und Tom Friedrich
ROBERTNEUN™ Architekten GmbH, Berlin

ROBERTNEUN™ verstehen sich als traditionelle Architekten, die versuchen aus dem heterogenen Fundus der Architekturgeschichte zeitgenössische Antworten auf die Krise der aktuellen Architektur zu finden. Wie lässt sich eine Architektur entwickeln, die unverwechselbar und zugleich gebunden, kontextuell und selbstverständlich ist?


ROBERTNEUN™ sucht eine Architektur, die das Gegenteil von internationalisiert, gleichmacherisch, austauschbar, funktionalistisch, für immer neu, entmaterialisiert, abstrakt, individualisiert, etc. will! Der kulturelle Schatz des Vorhandenen in seiner Reichhaltigkeit dient als Referenz. »Architektur« – Architektur!

DATUM
Donnerstag
16. April 2015
19.00 Uhr

ANMELDUNG
Bitte schreiben Sie eine E-Mail an
anmeldung@kap-forum.de

ORT
KAP Forum
Salierring 32
50677 Köln

KOSTEN
Eintritt frei

KAP ON TOUR
ALLGÄU


PODIUM &
DISKUSSION

FREITAG
08. MAI 2015
19.30 UHR

KAP ON TOUR ALLGÄU

ARCHITEKTUR UND IDENTITÄT

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts mag es noch sinnvoll gewesen sein, über »japanische«, »schweizer« oder »indische« Architektur zu sprechen. Hundert Jahre später, nach Kriegen, wechselnden politischen Weltanschauungen, partiell unterschiedlichen Entwicklungsständen sowie nationalen und internationalen Architekturströmungen u.v.m. sind die einst spezifischen und ortsgebundenen Architekturen heute global und austauschbar. »Nationale Identität ist offensichtlich der Modernität geopfert worden«, stellt (ausgerechnet) der global aktive Architekt Rem Koolhaas im Kontext der Architekturbiennale in Venedig fest, die sich dem Thema »Absorbing Modernity: 1914 – 2014« widmet. Einem Prozess der Auslöschung der nationalen Charakteristika zugunsten der fast weltweiten Adaption einer einzigen modernen Architektursprache.

Auf der anderen Seite erleben wir auch in Europa längst eine Renaissance des Lokalen, die sich auch in der Architektur widerspiegelt. Voralberger, skandinavische, südtiroler oder allgäuer Identitäten spielen in der Architekturdebatte längst wieder eine Rolle.

Wie geht das zusammen? Was verstehen wir unter Architektur und Identität heute? Und welche Rolle spielen lokale Architektureinflüsse in einer globalisierten Welt?

POSITIONEN & DISKURS
Jan Theissen,
AMUNT Architekten Martenson und Nagel Theissen, Aachen/Stuttgart

Bernardo Bader,
Bernardo Bader Architekten, Dornbirn / Österreich

Alexander Nägele,
soho architektur BDA, Memmingen / Allgäu

EINFÜHRUNG & MODERATION
Andreas Grosz
,
Leiter KAP Forum für Architektur Technologie Design, Köln

Doris Riedmiller,

Galerie Riedmiller, Bad Grönenbach

DATUM
Freitag, 08. Mai 2015
19.30 Uhr

ANMELDUNG
Bitte schreiben Sie eine E-Mail an
anmeldung@kap-forum.de

VERANSTALTER
KAP Forum
für Architektur Technologie Design, Köln

ORT & VERANSTALTUNGSPARTNER
architekturforum allgäu e.V.
www.architekturforum-allgaeu.de

galerie riedmiller
Thal
Unterthal 33
87730 Bad Grönenbach
www.galerie-riedmiller.de

EINTRITT FREI

MEDIENPARTNER

german-architects.com

ANFAHRT

Von der A7 Ulm-Füssen nehmen Sie die Abfahrt Bad Grönenbach, die sich zwischen Memmingen und Kempten befindet, fahren dann rechts Richtung Wolfertschwenden zum Ortsteil Thal. Nach dem Bahnübergang biegen Sie rechts ab in die Straße Unterthal. Vom Bad Grönenbacher Bahnhof sind es noch rund 800 m. Der Allgäu Airport Memmingen ist 20 km entfernt. 

AZC
ATELIER ZÜNDEL CRISTEA


PROFILE / POSITIONEN

DONNERSTAG
21. MAI 2015
19.00 UHR

»TAKE HAPPINESS SERIOUSLY«
ATELIER ZÜNDEL CRISTEA, PARIS

PROFILE / POSITIONEN

REFERENT
Grégoire Zündel,

AZC Atelier Zündel Cristea, Paris

Der Eiffelturm und eine Trampolinbrücke. Zündel und Cristea verbinden konstruktive Strenge mit spielerischer Leichtigkeit: Ausstellungspavillons, temporäre Installationen, pneumatische Strukturen sowie Ideenwettbewerbe, die Aufsehen erregen – Quintessenz ihres architektonischen Schaffens.
 
Im Angesicht der unendlichen Normen und Regelungen unserer Gesellschaft, beweisen die Projekte von Zündel und Cristea ihre subversive Macht und Möglichkeiten, diese in Frage zu stellen. Sie regen zum Tasten, Spielen und Entdecken ein und verändern dadurch die alltägliche Wahrnehmung unserer urbanen Umwelt.

DATUM
Donnerstag
21. Mai 2015
19.00 Uhr

ANMELDUNG
Bitte schreiben Sie eine E-Mail an
anmeldung@kap-forum.de

ORT
KAP Forum
Salierring 32
50677 Köln

KOSTEN
Eintritt frei

KAP LAB 01

STADT IM UMBRUCH –
STADT NEU DENKEN

DIENSTAG
16. JUNI 2015
12 – 21 UHR

KAP LAB 01

STADT IM UMBRUCH – STADT NEU DENKEN

Liebe Freunde der Stadt!

Städte sind die Orte in denen wir leben. Sie geben uns Arbeit und Identität. Sie sind Marktplätze, leben von Kommunikation und Kooperation. Städte vermitteln Kultur und sie sind uns Heimat geworden. Städte sind wie ein Organismus. Städte sind aber auch als Laboratorien der Moderne zu begreifen. Sie sind soziale Lernorte und Experimentierfelder, die den sozialen Wandel immer begleitet und mitgestaltet haben. Der Prozess der digitalen Transformation weist erneut der Stadt eine zentrale Bedeutung zu.

Das von Andreas Grosz und Klaus Burmeister gegründete KAB LAB setzt genau hier an. Es begreift die Stadt als Arena für die Entwicklung und Erprobung innovativer städtischer Lösungen. Ein »weiter so« führt nicht weiter, so das Credo vom KAP LAB. Disruptive Technologien, Business Ökosysteme, neue Konsum- und Wertschöpfungsmuster und innovative Geschäftsmodelle erfordern ein Weiterdenken. Es kommt darauf an, die Stadt als System zu verstehen, die Gestaltungsoptionen daran zu messen und Handlungsperspektiven gemeinsam mit allen Beteiligten zu entwerfen.

Vor diesen Hintergrund hat das KAP LAB seinen Arbeitsweise entwickelt: Partizipation – Analyse – Dialog – Praxistransfer. Die zentralen Herausforderungen der Stadt wurden mit einem Experten-Panel beschrieben. Sie haben die Grundlage für die Konzeption einer Multiclient Studie »System Stadt 2030« geliefert, zu deren Teilnahme wir einladen.

Das KAP LAB 01 »Stadt im Umbruch – Stadt neu denken« am 16. Juni bietet Ihnen ein innovatives Dialogformat, um gemeinsam mit Vertretern der Immobilienwirtschaft, mit Architekten, Planern, Projektentwicklern, innovativen Unternehmern und Vertretern der Stadtgesellschaft zu diskutieren. In der Zusammenschau von technologischer, planerischer und sozialer Perspektive geht es um die Fragen: Was muss getan werden, um die Städte zukunftsfähig zu machen und wie lassen sich die Grundrisse für neue Lösungsansätze skizzieren?

In Vorbereitung auf das KAP LAB 01 haben wir den News-Blog »Liebe deine Stadt« für Sie eingerichtet. Er informiert Sie über Trends, Best Practices und soll Ihren Blick für das Neue schärfen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen konstruktiven Dialog mit Ihnen.

Ihr

Klaus Burmeister und Andreas Grosz

DATUM
Dienstag
16. Juni 2015
12 – 21 Uhr

ORT
Rotonda
Eingang Salierring 32
50677 Köln

TEILNAHMEGEBÜHR
295 Euro Tagung inkl. Bewirtung
über den gesamten Tag

VERBINDLICHE ANMELDUNG
Bis 09. Juni 2015 unter
foresightlab.de/kap-lab01

PROGRAMM
Laden Sie sich hier das Programm »KAP LAB 01 | Stadt im Umbruch – Stadt neu denken« als Pdf herunter.

VERANSTALTER
KAP LAB
Labor für urbane Zukünfte
Klaus Burmeister
Andreas Grosz
Salierring 32
50677 Köln
Tel. +49 221 99 77 500
info@kap-lab.de
www.foresightlab.de

PARTNER
germanarchitects.de
ImmobilienManager
Rotonda Business-Club
KAP Forum für
Architektur Technologie Design
foresightlab

STADT BEWEGEN!

ROUND-TABLE-
GESPRÄCH

MONTAG
22. JUNI 2015
19.00 UHR

STADT BEWEGEN!
ROUND-TABLE-GESPRÄCH

IM RAHMEN DES BERLINER ARCHITEKTURFESTIVALS MAKE CITY (11.–28. JUNI 2015)

TEILNEHMER
Klaus Burmeister
Gründer, Z_punkt GmbH The Foresight Company und Mitbegründer des KAP LABs in Köln

Michael Grausam
Dipl-Ing. Architekt, Projektleiter am Städtebau-Institut der Universität Stuttgart (u.a. bei der Begleitforschung der Modellregion Elektromobilität)

Theresa Keilhacker
Büro Kasanski + Keilhacker Urban Design + Architektur, Vizepräsidentin der Architektenkammer Berlin, Netzwerk Architekten für Architekten

Dr. Johanna Schlaack
Stadtforscherin, Schwerpunkte: Smart Cities / integrierte Stadtentwicklung, 2009 Mitbegründerin der Initiative »Think Berlin«, seit 2013 am Center für Metropolitan Studies der TU Berlin


MODERATION
Andreas Grosz
Leiter KAP Forum für Architektur Technologie Design

Berlin steht zurzeit für einen Paradigmenwechsel: die Hauptstadt ist wieder Magnet für Investoren, sie wächst exponentiell, die städtischen Freiräume sind zunehmend kostbares Gemeingut.

MAKE CITY ist ein stadtweites Festival für Architektur, Landschaftsarchitektur und urbane Gestaltungsansätze mit den partizipatorischen Ansätzen des Stadt-Machens: Raumforschung, Baugruppenprojekte, die Umwandlung bestehender Architekturen, Urban Gardening, neue Finanzierungsmodelle für Bauvorhaben, innovative Formen des Zusammenlebens und -arbeitens.

Die etwas »anderen« Gestaltungsansätze und Prozesse für Stadträume und Architektur werden bei MAKE CITY zusammengeführt. Bürgerliches Engagement wird vereint mit einem breit angelegten Diskurs über Architektur und urbane Gestaltung – urban design.

DATUM
Montag
22. Juni 2015
19.00 Uhr

ORT
plattformnachwuchsarchitekten
Nazarethkirchstr. 39
13347 Berlin

ANMELDUNG
Bitte schreiben Sie eine E-Mail an
anmeldung@kap-forum.de